News Rennfahrer

EDITION 2008 DU TOUR DU MONDE SUR PISTE EN 24 HEURES 28./29.11.2008
Les records ont volé en éclat !
Ce samedi 29 novembre s'est terminé au Centre Mondial du Cyclisme la 5ème édition du Tour du Monde sur Piste en 24 heures. Le record de participation a été battu cette année avec 32 équipes en provenance de Suisse, France, Allemagne et Italie.

Les 157 concurrents ont parcouru l'incroyable distance 30'834km à la vitesse moyenne de 40.2km/h. Cette distance représente un tour du monde à la latitude approximative de Milan !

Victoire de l'équipe Orbe Cycling Team
Pour la deuxième année consécutive, la victoire est revenue à la première équipe du VC Orbe. Egalement vainqueur en 2005, cette équipe composée de jeunes cyclistes prometteurs suisses s'est distinguée par la longueur des relais pris par chacun des concurrents.

L'équipe composée de Michael Randin, Cyrill Thiéry, Claudio Imhof, Michael Iannetta, Pierre Kaeslin ont parcouru la distance de 1085km à la vitesse moyenne de 45.12 km/h.

Le podium du classement par équipe est complété par Le Cyclophile Morgien (Patrick Hoffman, Oliver Beer, Arnaud Linder, Christopher Duperrut, Kevin Dessimoz) à la seconde place. La dernière marche du podium est occupée les Cycles Pache (Frédéric Brandenberger, Eric Ducet, Jean-Louis Pasche, Philippe Barras, Cyril Devenoge).

Au classement individuel, Cyril Thierry (Orbe Cycling Team) a parcouru la distance de 346km en 7h32min à la moyenne 45,91km/h. Il devance de 26 kilomètres son dauphin Alberto Vanzano de S.C. Albonese Mapei.

Chez les filles, le record de participation à également été battu cette année (15 filles contre 11 en 2007). La victoire est revenue à Doris Schweizer (225km à la vitesse moyenne de 41,96km/h) du RC Olympia Biel.

A noter la performance d'ensemble de l'équipe biennoise du RC Olympia Biel composée de concurrentes féminines uniquement. Elle termine à une excellente 15e place au classement scratch des équipes.

Fête populaire
Si les performances individuelles des ces athlètes sont prodigieuses, il ne faut pas oublier le fait que le Tour du Monde sur piste est en premier lieu une épreuve populaire unique en Suisse. Ce fut ainsi l'occasion pour de nombreux amateurs de cyclisme sur piste de venir participer à un événement en compagnie de ces jeunes champions suisses.

Ce Tour du Monde fut également l'occasion à Michael Randin de faire ses adieux au cyclisme de compétition. Champion Suisse Elite national en titre sur route, le cycliste du VC Orbe n'a malheureusement pas trouvé d'équipe professionnelle pour l'année prochaine. Michael a été chaleureusement ovationné par l'ensemble des participants et spectateurs lors de ses derniers tours de piste.

Les organisateurs souhaitent adresser un grand bravo à tous ces cyclistes qui durant 24 heures ont fait vibrer la piste du Centre Mondial du Cyclisme et un vif remerciement à tous les bénévoles qui ont œuvrés pour le bon déroulement de la manifestation.

Resultate >>>



Kantonale Bahnmeisterschaft in Aigle 16.11.2008

Programm >>>    Startliste >>>



Erstes Stadtkriterium in Montreux
RCOB Schüler am Start!
8.10.2008
Am letzten Mittwoch fand in Montreux das erste Stadtkriterium mit RCOB-Beteiligung statt. Unter dem Coaching von Anton Hänni starteten Rico Zaugg und Lionel Zysset bei den Schülern und zeigten ein sehr animiertes Rennen. Schade, dass sie sich am Start ganz brav zuhinterst angestellt hatten, auf dem engen und stark drehenden Stadtkurz mit Start und Ziel in der Markthalle waren die drei Spitzenfahrer vorne weg, als Rico zur Aufholjagt ansetzte. So belegten unsere RCOB-Kids die Plätze 4.+5. Trotzdem ein grosses BRAVO, die Strecke war nicht ganz einfach! Nach den Ehrungen zog es die Kids noch nach Aigle auf die Bahn...

Auch unser Velo-Lexikon war vor Ort, zuerst nur virtuell bei den Laufsprecherdurchsagen " Prime sponsored by Marcel Segessemann" dann auch körperlich mit Monique zusammen und wie immer viel Begeisterung für die Szene!

Vive les Kids, vive le velo! - Hannes Gisin

Fotos >>>



SM 4000-Meter-Bahn-Mannschaftsverfolgung in Oerlikon 16.09.2008
Wenn man letztes Jahr in dieser Disziplin die Bronze-Medaille gewonnen hat, so ist man unter Druck, auch dieses Jahr anzutreten und das Resultat zu bestätigen. Dass dies nicht einfach ist, haben auch wir erfahren müssen. Immerhin wiegen die Abgänge von Loïc Gisiger und Simon Wälchli zu ausserkantonalen Vereinen schwer. Dazu kommt, dass die SM dieses Jahr erst Mitte September angesetzt war, und zu dieser Jahreszeit sind längst nicht mehr alle Rennfaher motiviert und in Form.

Nun, Hans Känel und meine Wenigkeit haben sich gesagt, es MUSS sein, wir wollen es versuchen und nach dem 4. Rang im Team-Sprint die Chance in der Verfolgung packen. Gesagt, getan, Telefone, SMS, E-Mails und nochmals Telefone, ein Hilfe-Ruf anfangs September vom verantwortlichen Rennleiter Sepp Helbling, es seien zuwenig Mannschaften angemeldet...die Berner, d. h. überwiegend der RCOB meldete 10 Tage vor der SM eine Mannschaft mit Tristan Marguet, unserem Bahn-As, Kilian Moser vom VC Meiringen-Brienz, der 2. Lokomotive, sowie unserem Master Graziano Cristaldi und unserem Junior William Harper.

Es war abgemacht, dass man sich um 15 Uhr auf der Rennbahn trifft, um noch zu trainieren und abzustimmen....Hans und ich waren dort und warteten und warteten, bis schliesslich alle Fahrer dem Verkehrsstau entkommen waren und sich für die Qualifikation warm fahren konnten. Take it easy und überlebt mindestens die Qualifikation, war die Vorgabe für die Athleten.

Trotz einiger Probleme wegen fehlender Abstimmung schaffte es unser Quartett in der Qualifikation auf den 3. Rang, knapp vor 2 weiteren Teams. Es ging um 2 Sekunden!
Wir durften also um Bronze fahren. Hans überarbeitete für den Final den Ablösungsplan und krempelte die Reihenfolge um, es sollte sich auszahlen. Mit einer verbesserten Leistung und etwas Glück liessen wir das Team vom VC Hirslanden II ein zweites Mal hinter uns. Die Fahrer durften das Rampenlicht geniessen und sich die verdiente Bronzemedaille umhängen lassen!

P. S. Am späteren Abend siegte Tristan Marguet im Scratch und fuhr im Ausscheidungs- und Punktefahren je auf den 2. Platz, bravo!


Rangliste >>>



KM-TEST FINALWOCHE IN AIGLE VOM 9. - 14. SEPTEMBER 2008 September 2008
Zum 42. Mal wird der Final des Kilometer Testes durchgeführt. Diese Jahr in Aigle unter der Leitung von Daniel Gisiger und bereits zum 41. Mal dabei, die Legende im Schweizer Radsport: Fritz Brühlmann.

1966 hatte der Nationaltrainer und 2-facher Weltmeister im Sprint, Oscar Plattner, die Idee einen Talentwettberwerb in der ganzen Schweiz zu starten. Er organisierte den KM-Test in den Regionen mit Ausscheidungen für den Halbfinal und die Qualifikation für den Final. Mit grossem Erfolg.

Einige FahrerInnen welche im Finale des Kilometertestes dabei waren konnten sich dann anschliessend in der weiteren Karriere profilieren.

So führt nun Daniel Gisiger diese Finalwoche in Aigle bis zum 14. September durch. Nebst den jungen Radsportler hat es auch 2 junge Damen welche sich ins Metier des Radsportes einführen lassen.

Fritz Brühlmann ist die ganze Woche als Assistent von Daniel Gisiger und natürlich als qualifizierter Fachmann wenn es an den Rennrädern etwas zu schrauben gilt.

Nun beim Besuch auf der tollen Bahn von Aigle ist mir im RC Olympia Trikot sofort Roger Minnig aufgefallen. Mit einem von Swiss Cycling zur Verfügung gestellten, ganz neuen und zum 1. Mal im Einsatz, Bahnvelos.

Wir wünschen dem jungen Mitglied Roger Minnig nicht nur viel Freude auf und neben der Bahn, sondern wir hoffen, dass er auch gestärkt und motiviert aus der Finalwoche nach Hause kommt.

Vive le Velo - Marcel Segessemann



3 TAGE VON AIGLE VOM 2. - 4. OKTOBER 2008 September 2008
Zum 5. Mal wird in Aigle, auf der schmucken Radrennbahn im Centre Mondial du Cyclisme, Bahnradsport geboten vom Feinsten.

Die Bahnspezialisten aus den 6-Tagerennen, Franco Marvulli, Bruno Risi, Alexandre Aeschbach, Alexandr Pliuschin werden mit unseren jungen Fahrern jeweils ein Team im Madison bilden. Mit den Bronzemedallien an der Junioren WM in Südafrika, Silvan Dillier und dem Europameister im Scratch, Claudi Imhof, Tristan Marguet, Kilian Moser, Loic Perizzolo und Dominique Stark um nur einige Fahrer zu nennen.

Jeden Abend hat Daniel Gisiger ein tolles Programm zusammengestellt: Angefangen mit den Mini's in diversen Disziplinen und den Baby, dem Nachwuchs von Übermorgen. Die Sprinter geben sich ein Stelldichein, dabei geht es um wichtige UCI Punkte. Bei den Damen ist natürlich die Spitze der Weltelite vertreten auch hier einige wichtige Fahrerinnen: Lisandra Guerra, Andrea Wolfer, Monia Turin.


500 Meter WM Lisandra Guerra, Kuba

Der Eintritt ist frei und im Innenraum kann man mit den FahrerInnen auf Duchfühlung gehen. Eine Möglichkeit gibt es auch im Chalet sich VBerpflegen zu lassen und wer gar Freunde einladen will hat die Gelegenheit für 8 Personen eine Tischzu kaufen. Ein Mehrgangmenü wartet auf die Gäste mit einem kulinarischen Leckerbissen.
Weitere Infos für einen Tisch zu reservieren gibt es bei: marcelsegess@bluewin.ch oder daniel.gisiger@bluewin.ch

Wer schon mal selber auf der Bahn von Aigle gefahren ist wird bestimmt dabei sein und wer noch nie dabei war hat die Gelegenheit Bahnsport auf höchsten Niveau zu sehen.

Wir freuen uns auf den Besuch der Rapsportfreunde. Vive le velo et vive la piste.

Marcel Segessemann



Ein stimmungsvoller Abend auf der offenen Rennbahn in Zürich-Oerlikon, SM im Mannschaftssprint 5.08.2008
Der Schreiber war zum ersten mal in seinem Leben auf der offenen Rennbahn in Zürich-Oerlikon und kann die ganze Wehmut um ein allfälliges Verschwinden der Bahn nun sehr gut verstehen. Es ist ein geschichtsträchtiger Ort, ein altehrwürdiger Treffpunkt der Radsportszene mit viel Ambiente! Habe mir erlaubt, eine Luftaufnahme der Rennbahn von anno 1922 und die Zieleinfahrt einer Tour de Suisse Etappe, notabene gewonnen von einem gewissen Daniel Gisiger, in die Fotoserie einzufügen...
Die SM im Mannschaftssprint hat uns leider nicht wie im letzten Jahr Glück gebracht. Der Kampf im kleinen Final um die Bronzemedaille ging knapp verloren. Ganz toll gecoacht wurden unsere Jungens, Tristan Marguet, William Harper und Yves Hofmann, vom unserem Bahnspezialist Hans Känel und Res Zaugg. Weitere Olympianerin vor Ort war Iris Knipp mit ihren Eltern. Ein glücklicher Zufall war die Anwesenheit der Bösch-Brothers...
Bis hin zur Einfahrt von ca. 100 Harleys fand eine richtige Show statt, die mir stark in Erinnerung bleiben wird!

Ein grosses BRAVO an die Aktiven und die Coachs, es hat Spaß gemacht. Gerne hätte ich als Vorstandmitglied von Swiss Cycling dann allerdings einen Medaillensatz einer Olympiamannschaft um den Hals gehängt...!

Vive le velo, vive la piste Hannes Gisin
Fotos >>>



ZWEI OLYMPIANER AN DER JUNIOREN WM IN KAPSTADT 12. - 20. JULI 2008
Um es gleich vorweg zunehmen: nur knapp hat unser Junior, William Harper, die Selektion verpasst. William Harper hatte sich für das Kader auf der Bahn bestens empfohlen, leider hat es ihm aber nicht ganz gereicht. So verblieben der Nationaltrainer Daniel Gisiger und als Betreuer und "Jantje van alles" Marcel Segessemann übrig.
Cape Town oder Kapstadt empfing uns im Winterkleid bei Regen und........ja auf den 1'000 m hohen Bergen mit Schnee. Die Bahnwettbewerbe wurden im kalten, aber zweckmässigen Velodrome von Bellville ausgetragen.
Der Bahnvierer fuhr auf der schweren, gedeckten Betonpiste (250 Meter) eine hervorragende Zeit welche zum 6.Schlussrang reichte. Die Mannschaft fuhr homogen und hatte gegen die Gegner aus Australien, Russland, New Zeeland, Frankreich und Deutschland als sechste immerhin die Belgier, Nederlande und Italiener hinter sich gelassen. Dieses Klassement hatte insofern eine wichtigen Hinweis gezeigt, dass der Anschluss an die Europäischen Nationen in dieser Disziplin geschafft wurde.

Zum Höhepunkt für die Schweizerdelegation wurde die Madison. In einem Krimifinale vor der letzten Wertung lagen die beiden Schweizer Silvan Dillier/Claudio Imhof noch hinter den Franzosen. Dillier wurde von Imhof 1 1/2 Bahnrunden vor Schluss perfekt lanciert. Dieser legte los, man wähnte sich am 6-Tagerennen: Dillier fuhr ob der blauen Linie und wälzte die Gegner einen um den anderen nieder und gewann den Schlussprint und damit die BRONZE-Medaille. Dieses Resultat darf sich sehen lassen, verloren doch die Italiener 2 Runden und die restlichen Finalisten, 8 Mannschaften gaben während diesem schnellen Finale auf oder wurden aus dem Rennen genommen.

Beim Strassenrennen mitten in der Innenstadt von Kapstadt wurden die Schweizer von Daniel Gisiger mit den nötigen Ratschlägen versorgt. Für einige Aufregung sorgte der Übersetzungswechsel von Loic Aubert, Fritz Brühlmann und Daniel Gisiger konnten den Schaden auf der Startlinie 2 Minuten vor dem Start noch beheben. Loic Aubert war der einzige Fahrer, welcher keine Bahnrennen bestritten hatte und mit dem "Jantje van alles" ein ausgedehntes und gezieltes Strassentraining durchführte. So wurden die Pässe Sir Lowry - Vijolen und Franshoeckpass unter die Räder genommen, welche bereits vor Jahren Mario Cippolini seinen Grundstein zum Sieg bei Milano-San Remo legte....................
Silvan Dillier wurde in der 2. Runde abgeschossen, der Wechsel und der Rahmen zu Schrott gefahren und Cyrille Thièry bremste en Bloque, dass der Reifen einen Schlitz von 4 cm einfing und Shimanos-Neutralmaterialwagen ganze 2 Minuten brauchte um ein passendes Rad zu finden.......
Loic Aubert verlor leider im Schlussprint die Übersicht. Heftete er sich doch an das Hinterrad von Barry Markus dem Holländer, 1 Km vor dem Ziel griff der an, Loic ging mit, der Holländer brach den Versuch ab und Loic Aubert wollte mit der Brechstange alles oder nichts erreichen. Der Weg war lang.......500 M vor dem Ziel kam der Hammerman und das Feld. Einen 22. Rang und als einziger Schwezer klassierte sich Loic Aubert, welcher bekanntlich von Marcel beim Strassentraining begleitet wurde........
Nach der Zielankunft schmunzelte Daniel Gisiger und meinte: Marcel ich habe für Dich Angebote als Strassentrainer für die nachstehenden Länder: Eritrea - Rawanda - Lybien und Kamerun erhalten. Leider musste ich diesen Nationen absagen, da ich doch lieber die Bahnsaison in Aigle am 1. Oktober 2008 in Angriff nehmen möchte...........

Mit einem Besuch an der Waterfront von Kapstadt mit einem feinen Nachtessen endete die Junioren WM in Südafrika mit der positiven Bilanz - den Rückstand auf die Besten der Welt verringert zu haben und mit einer Medaille im Gepäck in die Schweiz zu fliegen...
Vive le Velo !

Marcel Segessemann



Kriterium Weiach: Podestplatz bei den Master für Olympianer 13.07.2008
Beim Nat. Kriterium des Velo Club Steinmaur erreichte Graziano Cristaldi den feinen 3. Rang. Bravo!

Rangliste >>>


82. Berner Rundfahrt 2008 03./04.05.2008
Ein wunderschönes Radsportfestival mit dem WELTCUP - RENNEN der Damen liegt zurück. Die Organisatoren um den OK- und RCOB-Präsident Hannes Gisin haben ganze Arbeit geleistet.

Der OK-Crew vom den Verantwortlichen bis zu den unzähligen Helfern in jeder Funktion gebührt ein grosses Lob und Anerkennung für die geleistet Arbeit. Nur so kann ein solcher Anlass wie diese BERNER RUNDFAHRT weiterhin durchgeführt werden.

Nun zu den Rennen selber. Die Rennen in den verschiedenen Kategorien brachten strahlende Sieger und auch bei den einen oder anderen TeilnehmerInnen weniger strahlende Gesichter. Dies gilt vorallem für unsere FahrerInnen des RCOB.
Ziehen wir doch eine kleine Bilanz aus den Ranglisten.

  • Im Feld der Amateure wurden 103 Fahrer klassiert über die Distanz von 101,85 km. Im 44. Rang finden wir Miran Salzmann und im 72. Rang Graziano Cristaldi, welcher noch eine Busse von Fr. 30.--- eingefahren hatte. Dies ist alles bei den Amateuren........................
  • In der Kategorie Anfänger U 17, welche 2 Runden à 33,95 km bewältigten, finden wir unter den 55. klassierten keinen vom RCOB..................
  • Das Rennen der Junioren U 19, führte über 101,85 km mit einem Stundenmittel des Siegers von 40,314 km. Klassiert wurden hier 88 Fahrer und unser William Harper klassierte sich als 50. mit einem Rückstand von genau 16 Min. und 55 Sek................
  • Die Organisatoren machen es sich nicht leicht in der Kategorie Damen. Das grosse Rennen um den Weltcup wurde in den Medien erwähnt und kurz im Schweizerfernsehen im Sportpanorama gezeigt. Die anderen beiden Kategorien finden leider in der Presse, auch im Bieler Tagblatt, nicht den nötigen Rückhalt.
    So gab es ein Rennen für den Nachwuchs der Damen mit den Jahrgängen 1990 und 1991 mit 15 Klassierten Fahrerinnen.
    Dabei gab es einen Doppelsieg der beiden Damen aus Holland. Winada Spoor und Anna van der Bergen sprinteten um den Sieg mit einem Vorsprung von 5 Min. 31. Sek. auf die im 3. Rang klassierte Sandra Weiss.
    Unsere Iris Knipp handelte sich einen Rückstand von 9 Min. 37 Sek. ein und klassierte sich im 11. Rang. Von den 5 Damen aus Holland klassierten sich alle unter den ersten 6.
  • Im Rennen der Damen National gab es einen dreifachen bigla Sieg. Sereina Trachsel gewann Solo, vor Monica Holler und Andrea Wolfer. BRAVO!
  • Eine grossartige Kategorie waren natürlich die U 23 im Rennen der Elite UCI MU 1.2. Diese Kategorie hat in allen Ländern in Europa eine grosse Bedeutung. Ist dies doch das Reservoir der Zukunft. So findet man keinen Olympianer unter den Klassierten. Titi Marguet war einer der 45 welche das Rennen aufgegeben oder nicht klassiert wurden.
    Den ersten Schweizer finden wir im 15. Rang dies nur zur Information............
  • Einen Sieg für den RCOB gab es durch MARION BERNET. Marion gewann das Rennen der Damen in der Overall Kategorie über 33 Km Race.
  • Einen weiteren Sieg gab es durch Niels Knipp bei den Schülern. Gewonnen hat er bereits in Affoltern a.A. und in Diessenhofen am Auffahrtskriterium und eben auch an der diesjährigen BERNER RUNDFAHRT war er wieder der Schnellste.
  • In der Seeland Classic gibt es soviele Kategorien und Resultate, dass es in den einzelnen Altersklassen Sieger gab, wo das Podium nicht gefüllt werden konnte mit den ersten 3, da nur 2 Teilnehmer.


    Da gehen über die Klassemente die Meinungen sehr gross auseinander. Der eine hat in seiner Kategorie gewonnen obwohl er eigentlich nur 35. wurde. somit hat es keinen Sinn diese Resultate zu kommentieren.
    Auf der www.berner-rundfahrt.ch findet jeder seine Klassierung und kann diese interpretieren wie er es für richtig hält.
Die Bilanz für den rcob sieht mager aus, sollte aber jemand anderer Meinung sein, darf er sich ruhig äussern. Dafür ist ja das Gästebuch eine gute Plattform. Ein Feedback aus anderer Sicht ist immer interessant und lehrreich.

In diesem Sinne es lebe die BERNER RUNDFAHRT 2009 und..................ja vive le velo !



Trick Track - Parcour RCOB an der Berner Rundfahrt 08 03./04.05.2008
Der RC Olympia Biel-Bienne-Seeland hat an der Berner Rundfahrt 08 den Trick Track Event für Kids von Swiss Cycling durchgeführt.
An beiden Tagen fand der Parcour guten Interesse und wurde fleissig besucht. Auch haben unsere Kids-Velos, die wir der Kids-on-Wheels Organisation abgekauft haben ihren guten Dienst erwiesen.
Die können bei einem Clubeintritt eines Kids in den RCOB für CHF 300.00 käuflich erworben werden. Der Trick Track-Parcour war gut organisiert und hat uns hoffentlich nachhaltige "Kontakte" zu potentiellen Nachwuchstalenten gebracht, die es nun weiter zu verfolgen gilt!

Ein großes Dankeschön an Anton Hänni, Ria Knipp und alle Mithelfer!

Fotos >>>



Tristan Marguet, Entlohnung für Scratch-SM-Titel Mai 2008
Ein Teil des Vorstandes des RCOB konnte Tristan Marguet an der Berner Rundfahrt 08 seinen Lohn der Sporthilfe Kt. Bern für seinen SM Titel im Scratch 07 übergeben!

Nochmals ganz herzliche Gratulation an Tristan im Namen des ganzen RCOB!


Was Marcel van der Segess mit Tristan zu besprechen bezw. zu belachen hatten bleibt ihr Geheimnis...



Internationale Berner Rundfahrt vom 3. Mai 2008 in Lyss April 2008
Die Berner Rundfahrt ist eines der ältesten Radrennen der Schweiz. Dank Fritz Bösch, Ehrenbürger der Gemeinde Lyss, ist dieses Radrennen nicht verschwunden aus dem Kalender und blüht wie der Frühling seit 2001 in Lyss.
Die Austragung 2007 brachte den Organisatoren um Hannes Gisin gar den Pokal für das bestorganisierte WC-Rennen durch die UCI.
Nun ist es am 4. Mai wieder soweit. Die weltbesten Damen starten zu dem zur Tradition gewordenen WELTCUPRENNEN IN LYSS. Aber, dies ist ein wichtiger Punkt in der 2 Tage Veranstaltung, am Samstag den 3. Mai findet die SEELAND CLASSIC statt. Dieses Volksrennen, in verschiedenen Kategorien und Distanzen ist geradezu ideal für alle Hobbyrennfahrer, welche sich auf der Originalstrecke der BERNER RUNDFAHRT messen möchten.
Natürlich unter den Kollegen und Trainingspartnern, sei es im Einzelklassement oder als Team oder gar im Super Race mit den beiden Schweizern Profis: Steffen Wesemann und dem Sieger von Paris- Roubaix 2006 und Milano-San Remo 2008 und nochmals im 2. Rang klassiert bei Paris-Roubaix 2008 sowie Zeitfahrerweltmeister FABIAN CANCELLARA

Wir hoffen, dass auch Du Dich bereits angemeldet hast und sonst gibt es alle Informationen unter:
www.berner-rundfahrt.ch und da ist auch der Verantwortliche zu erreichen:
Martin Heiniger
c/o Heiniger Sportgeschäft
3250 Lyss
oder Online-Anmeldung unter berner-rundfahrt@berner-rundfahrt.ch

Wir wünschen allen Teilnehmern und Mannschaften an dieser 6. SEELAND CLASSIC vom 3. Mai viel Erfolg.

Marcel Segessemann



Lisandra Guerra gewinnt die WM im 500 M Zeitfahren März 2008
Die Siegerin des Weltcup im Bahnzeitfahren der Damen 2007/2008, Lisandra Guerra, wurde Weltmeisterin in ihrer Lieblingsdisziplin 500 M Zeitfahren. Sie gewann in 34,02 Sek. vor der Litauerin Krupeckaite und der Französin Sandie Claire. Herzliche Gratulation Lisandra !

Warum wir dies schreiben auf unserer Hompage ? Weil Lisandra an unserem Grossen Weihnachtspreis am 15. Dezember 2007 teilgenommen hat.

Ich weiss nicht was ihr "Coach" Daniel Gisiger gesagt hat über ihren damaligen Gegner. Jedenfalls musste Lisandra lachen...................wenn Zwei lachen freut sich der Dritte..............

Vive le velo et la piste.

Marcel Segessemann


Daniel Gisiger und Lisandra Guerra Rodrigues

Lisandra Guerra Rodriguez als frischgebackene Weltmeisterin


NILS KNIPP SIEGT AM GP OSTERHAS 2008 23.03.2008
Erster Saisonsieg von Nils Knipp am GP OSTERHAS in Affeltern am Albis. In seiner Kategorie U-15 gewann der Lysser das Rennen überlegen mit 51 Punkten vor Adrian Schraner mit 34 Punkten und Marc Obrist, welcher 19 Punkte holte. Nils Knipp überrundete alle seine Gegner mindestens einmal. Total waren 24 FahrerInnen am Start in seiner Kategorie. Herzliche Gratulation Nils !

Nils Knipp Sieger.....

Nis Knipp

Podium GP Osterhas 2008
Im gleichen Rennen, aber in der Kategorie Elite, verpasste Tristan Marguet das Podium nur knapp. Er wurde im starken Elitefeld guter Vierter hinter dem Sieger Ralph Näf und dem zweitplazierten Profi von Astana, Gregory Rast. Als Dritter wurde der Hörmannfahrer Joel Frei klassiert, welcher 5 Punkte mehr als Titi gesammelt hatte.
Die 88,5 Km wurden mit einem Stundenmittel von 43,376 km/h gefahren. Tristan, das war ein toller Strasseneinstand. Wir verneigen uns.

Marcel Segessemann


Rast Marvulli Marguet. Wenn Titi den Sprisnt anlässt haben selbt Marvulli und Rast ihre Mühe !

Zieleinlauf Rast -Sieger Näf und rechts Titi Marguet