News Rennfahrer

Wintersaison = Bahnsaison - der nächste Frühling kommt bestimmt Dezember 2012
Mit der Bahnmeisterschaft in Aigle, organisiert durch Anton Hänni und seine Helfer, wurde die Bahnsaison 2012/2013 lanciert. Oft treffen an einem Samstag etliche RCOB-Mitglieder den Weg nach Aigle so dass fast eine Clubmeisterschaft ausgetragen werden könnte. So wurden gesichtet: Rocco Maurer, das neue Wiedermitglied, Anton Hänni und Res Zaugg vom Vorstand, Ricco Zaugg und Michael Harnisch dazu sein Vater Hans und natürlich Pierre Schüpbach und die beiden van der Segess. Dies waren gleich 9 Mitglieder des RCOB. Einer fehlte, Tristan Marguet.

Pierre Schüpach Basel 1961

Titi Marguet hat z.Z. eine hervorragende Form und fährt mit Franco Marvulli die 6-Tagesaison oder was davon noch übrig bleibt. Grenoble fuhr Titi fast im Alleingang, da Franco gesundheitliche Probleme hatte. Sein Meisterwerk fuhr aber Titi Marguet in Glasgow am Weltcup vom 17. November. Seit 2004 hatte kein SchweizerInn mehr einen Weltcup gewonnen. Karin Thürig war die letzte Siegerin. Nun Titi nahm sich sein Herz in die Hände und fuhr im Scratchfinale dieses Weltcups und wollte gewinnen.

Weltcup Glasgow Titan Marguet

Er gewann dieses Rennen in überzeugender Manier. Der Tscheche Blaha hatte einen Vorsprung und 2 Runden vor Schluss setzte Titi zur Verfolgung an und holte den Tschechen in der Gegengerade ein und fuhr mit 10 Meter Vorsprung vor seinen Verfolger als Sieger durchs Ziel. Freude herrschte sowohl bei Titi wie beim Staff und Nationaltrainer vom RCOB, Daniel Gisiger.

Scratch Glasgow

Am folgenden Dienstag, nach seinem Weltcupsieg fuhr Titi mit Franco Marvulli auf der 166 Meter kurzen Bahn "Kuipke" in Gent ein weiteres richtiges 6-Tagerennen. Hier war der Titi der Mann für die Rundenzeitfahren mit Ablösung. Den ersten Bahnrekord über eine Runde brach mit 8,57 Sekunden. Dieser Rekord hatte 10 Jahre Bestand und wurde im Jahre 2002 von Jean-Pierre van Zyl aus Südafrika gefahren. Dies war aber nicht das Ende der Rekorde. Im 500 Meter Zeitfahren löschten Marvulli/Marguet mit Ablösungen ebenfalls den alten Rekord aus dem Jahre 2002 aus. 500 Meter = 27,03 Sekunden. Am nächsten Abend setzte der Titi noch einen drauf: Neuer Bahnrekord mit fliegendem Start über eine Runde: neuer Rekord = 8,56 Sekunden. Das Volk feierte Titi mit einer Standing Ovation, dies in Belgien.

Gent Kuipke

In Zürich wird bekanntlich ein 4-tägiges Sixdays Night Rennen durchgeführt. Auch hier zeigten sich Marvulli/Marguet von der besten Seite. Leider war in der Finalnacht die Luft einwenig draussen, nachdem die beiden Lokalmatadoren während 3 Nächten für Spetakel gesorgt hatten. Dritter Rang in Zürich und eine Sonderpämie von Fr. 1'000.-- für den neuen Bahnrekord über 1 Runde = 200 Meter in der Zeit von 9,92 Sekunden war die Ausbeute.

In diesen Tagen fahren Franco Marvulli und Titi Marguet in Australien 11 Rennen. Am 31. Dezember sind die beiden zurück. Diesen Ausflug nach Tasmanien und Australien hat für Schweizer Bahnfahrer grosse Tradition. Oscar Plattner, der grosse Sprinter, war dort ein regelmässiger Gast aber auch unser Hans Känel war ein gern gesehener Fahrer und sehr populär. Seinen tollen Fahrstil begeisterte manche Saison in Australien die Zuschauer.

Hans Känel Latrobe Tasmanien 1983

Der Frühling kommt ganz bestimmt ? Sicher. Die Arbeiten in Grenchen im Velodrome Suisse sind im vollem Gange und die Eröffnung dürfte im April 2013 eine sichere Sache sein. Wer hätte dies gedacht ? Grenchen erhält ein Velodrome mit allem drum und dran. 250 Meter Bahn mit Unterkunftsmöglichkeiten, Restaurant, Veloshop usw. und wir werden sicher noch zahlreicher vertreten sein in Grenchen als in Aigle. Freuen wir uns auf den Frühling mit der Ankunft der Tour de Romandie in Grenchen vor dem neuen Velodrome Suisse und der Eröffnung der Radrennbahn vom Feinsten für unsere Nachwuchsschulung und Hobbypedaleure.

Vive le velo !
Marcel Segessemann



Bahnmeisterschaft Swiss Cycling Kt. Bern in Aigle 18.11.2012

Rangliste >>>



Die 9. "3 Tage von Aigle" mit RCOB-Beteiligung 4. - 6.10.2012
Bereits zum 9. Mal werden die 3 Tage von Aigle ausgetragen. Diese einmalige Formel wo die Bahndisziplinen das Hautpprogramm der 3 Tage bilden wird mit internationaler Beteiligung durchgeführt. Pro Disziplin, um diesen Status des UCI-Standarts zu gewähren, sind immer mindestens 6 Nationen am Start.

Die Schweizerfahrer waren dieses Jahr unter der Leitung von Daniel Gisiger sehr erfolgreich. Europameistertitel in Anadia/Portugal mit der Teilnahme von Michu Harnisch und an der Junioren WM in Neuseeland, einen Weltmeister der Einzelverfolgung durch Tom Bohli und da war unser Rico Zaugg ebenfalls selektioniert worden.

Klar ist, dass die beiden Mitglieder des RCOB an den 3 Tagen von Aigle wieder am Start sind. Zusätzlich zu unseren Junioren ist natürlich auch Tristan Marguet, einer der Spitzenbahnfahrer im Feld der Elitefahrer dabei. Auch sonst ist das Teilnehmerfeld hervorragend: Franco Marvulli, Titi Marguet, Kilian Moser, Silvan Dillier, Tom Bohli. Neben den spannenden Sprinterrennen der Herren gibt es am Donnerstag und Freitag auch ein Omnium für das internationale Feld der Damen.

Im Innenraum gibt es die Verpflegung zu Preisen, welche Kundenfreundlich sind, man kann aber auch für den Samstg einen Tisch bestellen für 8 Personen, welche im Kreise von Freunden oder mal einen Vorstandsausflug sicher gut ankommt, auch als Anerkennung der Arbeit in einem Verein durch das ganze Jahr. Hier wird ein grossartiges Dinner präsentiert.

Der Eintritt und das parken des Autos in Aigle vor der Radrennbahn ist GRATIS. Wir freuen uns alle Radsportfreunde herzlich willkommen zu heissen an einem der 3 Tage von Aigle beim Bahnsport pur auf hohem Niveau.

Vive la piste !
Marcel Segessemann



36. Int. Juniorenetappenrennen GP Rüebliland 2012 31.8. - 2.09.2012
13 Nationalmannschaften und diverse Auswahlteams aus dem Ausland plus die Schweizer Teams aus den verschiedenen Kantonen waren am Start zu dieser wohl eines der wichtigsten Juniorenetappenrennen in Europa. Dabei waren auch unsere beiden Junioren Niels Knipp und Michel Harnisch vom RC Olympia Biel im Team Nordwestschweiz.

Die 1. Etappe von und nach Sursee über 107 Km wurde im strömenden Regen ausgetragen und unsere beiden Junioren erzielten folgende Klassierungen:
Michel Harnisch 71. Rang und Niels Knipp 98. Rang Anmerkung: 20 Fahrer kamen nach Kontrollschluss ins Ziel.

Am Samstag wurden 2 Etappen durchgeführt. Am Vormittag über 73 Km mit Start und Ziel in Sulz. Hier klassierten sich Beide im Feld, Michel Harnisch mit einem 54. Platz und Niels Knipp als 70.

Im Zeitfahren der 3. Etappe über 11 Km zeigte sich Niels Knipp von der besten Seite und fuhr in diesem Rennen der Wahrheit, wie es so schön heisst auf Rang 25. Michel Harnisch klassierte sich als 69.

Die 4. Etappe wiederum 111 Km mit einem Solosieg von Geoffrey Curran aus den USA und da kam Niels Knipp mit dem Verfolgerfeld im Sprint um den zweiten Platz ins Ziel auf Rang 33 während Michel Harnisch etwas mehr als 10 Minuten verlor und 77. wurde. Damit klassierten sich im Schlussklassement unsere Boys wie folgt: Niels Knipp unter den ersten 50, als 49er von 103 klassierten Junioren. Michel Harnisch wurde im Gesamtklassement auf Rang 72 klassiert.

Der Sieger kommt aus den Niederlanden, Sam Oomer, und hat ebenfalls Jahrgang 1995 und gilt als starker Zeitfahrer. Zweiter wurde der Russe Ildar Arslanov vor dem Verfolgungsweltmeister der Junioren 2012, Tom Bohli.

Hier der LINK für weitere Details dieses Juniorenetappenrennens: www.gp-ruebliland.ch

Vive le velo !
Marcel Segessemann



BAHNWELTMEISTERSCHAFTEN DER JUNIOREN IN NEUSEELAND 22. - 26. AUGUST 2012
Rico Zaugg, unser Junior, wurde für diese Bahnweltmeisterschaften selektioniert. Ganze 4 Fahrer machten die lange Reise nach Neuseeland unter der Führung von Daniel Gisiger unserem RC Olympia Biel-Mitglied, mit. Dabei waren auch Tom Bohli, Maxime Froidvaux und der Tessiner Gianluca Ocanha.

Der 1. Einsatz war klar: Mannschaftverfolgung 4 Km Das Resultat war 8. Rang mit einer Zeit 4:23.036 Minuten oder 12,550 Rückstand auf die Siegerszeit der Junioren aus Australien. Der 2. Einsatz von Rico Zaugg zusammen mit Tom Bohli und Gianluca Ocanha war der Team Sprint. Hier gab es einen 10. Rang........von 10 Mannschaften, wobei in der Qualifikation die Australier einen neuen Weltrekord fuhren.

Seinen 3. Einsatz an dieser Bahn WM hatte Rico im Scratch. Hier erreichte er den 11. Rang von 16 Klassierten. 3 Fahrer gaben zudem das Rennen auf.
Neu für Rico war den auch der 4. und letzte Einsatz in Neuseeland: Keirin. Als Neuling in dieser Disziplin konnte Rico Zaugg einfach nur lernern.

Klar war, dass diese Selektion auf Grund der hervorragenden Bahnresultaten in der Schweiz erfolgte und jetzt hatte Rico die Gelegenheit zu sehen wie er International in den 4 Einsätzen steht. Nach Michael Harnisch welcher die Europameisterschaften in Anadia/Portugla bestritt war dies der 2. Junior des RC Olympia Biel welcher eine internationale Erfahrung machen konnte. Zum Schluss darf natürlich auch der grosse Erfolg nicht unerwähnt bleiben:
Tom Bohli wurde Weltmeister in der Einzelverfolgung über 3 Km. Gleichzeitig fuhren Tom Bohli und Gianluca Ocanha in der 30 Km langen Madison auf den undankbaren aber trotzdem tollen 4. Rang. Wir gratulieren dem Weltmeister Tom Bohli und unserem Daniel Gisiger zu diesem Erfolg.

Vive la piste !
Marcel Segessemann



Schweizermeisterschaften auf der Bahn in Zürich-Oerlikon 2012 17. Juli 2012
Die Bahnmeisterschaften der Herren Elite auf der Bahn von Oerlikon, diese offene Radrennbahn feiert dieses Jahr den 100. Geburtstag, wurden am 16. und 17. Juli ausgetragen. Der in Oerlikon anwesende Sportchef des RCOB, Anton Hänni, meinte denn auch: Unser Verein durfte, wieder einmal feiern: Tristan Marguet holte sich einen prestigträchtigen Titel, das Punktefahren über 40 Km.

Er war den 30 anderen Bahnfahrern überlegen in den Sprints und auch die Übersicht über das Rennen ist eindeutig seine Stärke. Von den 20 Wertungsprints um Punkte holte sich Titi 8 Mal das Maximum. Titi gewann vor Loic Perizzolo und Gael Suter. Perizzolo wurde an diesen SM gleich 3 mal Zweiter........

Überhaupt sprach man an diesem Dienstagabend französisch auf dem Podium: Oliver Beer aus Morges holte sich gleich 2 Titel im Sractch und im Einzelzeitfahren über 1 Km. Franco Marvulli wurde Sprinter-Omniummeister und zur Freude wurde auch noch Kilian Moser aus Interlaken Schweizermeister in der Einzelverfolgung über 4 Km.

Wir gratulieren allen Schweizermeister und Medaillengewinner herzlich.

Vive la piste !
Marcel Segessemann



Bericht der U23/ U19 Bahn-EM 2012 in Anadia/Portugal 27.06. - 10.07.2012
Bericht lesen >>>


Viele Sieger am nationalen Kriterium Lyss 7. Juli 2012
Der Samstag am 7. Juli war Radsporttag pur in Lyss am Nationalen Kriterium. Ein Kriterium für alle Kategorien vom U-11 bis zum Eliterennen über 80 Runden. Spannende Rennen, hart umkämpft und keine Zuschauer.

Gestartet wurde mit den ganz jungen Rennfahrern in den Kategorien U-11 bis U-15. dabei gab es folgende Sieger:

U-11: Remo Frey
U-13: Naoto Karrer
U-15: Jean-Marc Ponzetta

Bei den Junioren U-17 gab es folgendes Klassement:

1. Pablo Barray Monte Tamaro
2. Gino Mäder VC Wiedlisbach
3. Lino Zeltner VC Aarwangen

Die Junioren U-19 wurden klar von Dominic Von Burg vom RRZ Goldwurst CH Nordwest dominiert.

1. Dominic Von Burg 50 Punkte
2. Matthias Gut 30 Punkte
3. Timo Güller 23 Punkte

Um 14 Uhr wurde in der Kategorie Damen gestartet über 45 Km oder 50 Runden. ein Rennen aber 2 Klassemente, da die Elite mit den Damen aus der Kategorie FB zusammen starteten. Einen Doppelsieg für die biglagirls Rita Imstepf und Larissa Brühwiler vor Desirèe Winterberg aus Pfaffnau Roggliswil.

Klassement Damen FB

1. Rita Imstepf Team biglagirls
2. Larissa Brühwiler Team biglagirls
3. Desirée Winterberg VC Pfannau-Roggliswil

Die Damen Elite machten es spannend. Die überlegene Daniela Gass aus Deutschland holte sich in den Wertungen die Punkte zum Sieg, aber um den 2. Rang musste die letzte doppelt zählende Wertung entscheiden. Da hatte Andrea Wolfer alles unternommen um den 2. Rang auf dem Podium zu holen. Es gelang ihr die letzte Wertung zu gewinnen und damit Desirée Ehrler auf den 3. Platz zu verweisen. Ein animiertes Rennen bei den Damen welche sich prächtig in Szene setzten. Dabei hatten die Gebrüder Fritz und Ludwig Bösch, welche die Siegerehrung vornahmen, ihre helle Freude.

Resultate der Damen Elite

1. Daniela Gass, Deutschland
2. Andrea Wolfer
3. Desirée Ehrler

Den Start zum Elite/U-23 Kriterium über 80 Runden oder 72 Km gab Georges Aeschlimann aus der grossen Sportlerfamilie. Die erste Wertung ging an den grossen Favoriten Titi Marguet vom RC Olympia Biel. Es waren aber auch gleich die einzigen 6 Punkte welche er sich holte. Titi verpasste den ersten Postabgang und wollte mit der Brechstange den Rückstand aufholen, aber er fand gegen das Team Hörmann unter der Führung von Nino Oeschger keine Unterstützung. Das Team Hörmann ergriff die Initiative und löste sich mit einer 8 Fluchtgruppe vom Feld. Titi Marguet versuchte es 5 Mal und konnte den Rückstand allein nicht aufholen. Klar war, dass die Spitzenfahrer kein Interesse hatten die Runde sich gutzuschreiben, denn jede achte Runde gab es Wertung mit tollen Sprints und da war Nino Oeschger der starke Mann des Tages.

Klassement der Elite/U-23/Amateure

1. Nino Oeschger, Team Hörmann 50 Punkte
2. Ramon Bechter, Team Rufalex 37 Punkte
3. Till Dreier, Team Hörmann 17 Punkte

Tristan Marguet wurde mit seinen 6 Punkten aus der 1. Wertung noch auf Rang 10 klassiert. Er war auch der einzige Fahrer des Veranstalters am Start. Riccarda Mazzotta fuhr in Tschechien ein Etappenrennen - Michale Harnisch in Portugal die EM auf der Bahn - Ricco Zaugg war entschuldigt und Niels Knipp konnte wegen Krankheit sein Aufgebot für Luxemburg auch nicht wahrnahmen und fehlte natürlich ebenfalls.

Die Festwirtschaft wie gewohnt grossartig organisiert - die Streckenposten mit geschultem Auge für einzelne ungeduldige Automobilisten - die Jury auf der Höhe ihrer Aufgabe - nur der Computerdienst hatte einige Mühe wegen einem Fehler der ID mit dem Resultatdienst.

Herzlichen Dank an alle Helfer dieser Veranstaltung.

Vive le velo !
Marcel Segessemann

Fotos >>>



Bieler Hobbyfahrer dominierten in Hindelbank März 2012
Die zwei Neumitglieder René Roth und Markus Jauslin waren auch beim 4 Hindelbank Rennen in der Kategorie Hobby 3 ab Alter 51 auf dem Podest.
Die zwei belegten nach 4 Rennen die Plätze 1. René Roth und 2. Markus Jauslin.
Herbert Fivian war in der gleichen Kategorie nur 2 Rennen gefahren und wurde im Gesamtklassement im 11. Rang klassiert.


NATIONALES KRITERIUM IN LYSS 7. Juli 2012
Nachdem letztes Jahr eine Kantonale Kriteriummeisterschaft in Lyss durchgeführt wurde, mit einer sehr schwachen Beteiligung der lizenzierten Fahrer, es hatte beinahe mehr Helfer als Rennfahrer, entschloss sich der Vorstand den Versuch zu unternehmen ein Nationales Kriterium auf die Beine zu stellen.

Die Arbeit für die grosszügigen Helfer, sei es in der Festwirtschaft oder Streckenposten oder einfach die Organisatoren, es sind immer der harte Kern des Vereins, bleibt die Gleiche. Die Kosten der Barpreise an die TeilnehmerInnen sind natürlich viel höher und damit geht der Verein ein finanzielles Risiko ein, aber tut auch etwas für den Nachwuchs.

Nur gerade der Nachwuchs fehlt auf den Startlisten - erstaunlich, liegt doch Lyss in der Mitte zwischen der Romandie und der Schweiz östlich von Zürich....aber eben, der Nachwuchs fehlt generell in der Schweiz in diesen Kategorien.

Anders sieht es bei den Damen aus. Da kommt ein tolles Feld zustande mit den Bigla Girls. Dies wird Fritz Bösch bestimmt freuen. Ob Riccarda Mazzotta dabei ist wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.

Bei der Elite haben wir mit der Startnummer 1 Tristan Marguet. Er wird versuchen seinen ersten Saisonsieg auf der Strasse hier bei uns zu holen. Auf der Bahn in Oerlikon hat er bereits seine gute Form ausgewiesen. Im Rennen der Elite sind 40 Fahrer dabei, das Rennen wird spannend.
Am Vormittag starten die Nachwuchskategorien und um 14 Uhr die Damen über 45 Km und um 15.30 Uhr die 80 Runden der Elite National. Einen tollen Radsporttag, Runde für Runde.

Die Festwirtschaft gibt die Gelegenheit sich zu korrekten Preisen zu Verpflegen, sei es für den Hunger oder Durst. Auf nach Lyss am Samstag 7. Juli 2012 im Industriering Süd an der Werkstrasse/Grenzstrasse - oder noch einfacher: bei Start und Ziel der BernerRundfahrt in Lyss.

Wir freuen uns auf jeden Radsportfän mit den RennfahrerInnen einen sportlichen und gefreuten Radsporttag zu verbringen.

Vive la piste !
Marcel Segessemann



Swiss Cycling gibt die Selektionen für die Europameisterschaften auf der Bahn vom 3. - 8. Juli 2012 in Anadia Portugal bekannt Juni 2012
Bei den Junioren, der Kategorie U-19, wurde unser Michael Harnisch selektioniert. Mit dabei sind auch der amtierende Schweizermeister Tom Bohli, Maxime Froidvaux, Gianluca Ocanha, Lukas Spengler und David Trachsel.

Wie Swiss Cycling mitteilt, hat Daniel Gisiger die Einsätze wie folgt vorgesehen: Unser RC Olympiafahrer Michu Harnisch bestreitet das Omnium, welches sich bekanntlich über 2 Tage erstreckt. Dieses findet statt am Freitag/Samstag 6./7. Juli 2012, also am Tage unseres Kriteriums National in Lyss.

Damit sind aber auch die U-23 Fahrer Dillier, Keller, Pasche, Suter, Thiery und Schir am Kriterium nicht dabei. Das EM-Nationalteam mit U-19 und U-23 ist 12 Mann stark und Michael Harnisch ist mit dem Jahrgang 1995 der Jüngste der selektionierten Teilnehmern. Alle Detail erfahren die Interessierten auf www.uvp-fpc.pt.

Anadia liegt etwa 100 Km südlich von Porto oder 220 Km nördlich von Lissabon. Die Bahn wurde vor 3 Jahren gebaut und ist 250 Meter lang mit einer Kurvenerhöhung von 40.91 Grad.

Wir vom RC Olympia Biel wünschen Michael Harnisch viel Wettkampfglück

Vive la piste !
Marcel Segessemann



Glänzendes Resultate der beiden Olympianer Rico Zaugg und Michael Harnisch 9./10. Juni 2012
Die Schweizermeisterschaften auf der Bahn im Omnium der Junioren wurden in 2 Tagen auf der Bahn des CMC in Aigle ausgetragen.
Unsere beiden Olympianer, Rico Zaugg und Michael Harnisch haben ausgezeichnet gekämpft. Rico Zaugg verpasste das Podium mit einem 4. Rang im Schlussklassement und Michael Harnisch holte sich den 6. Platz. Total wurden 16 Teilnehmer klassiert.

Gestartet wurde am Freitag mit dem Einzelzeitfahren über 1 Km und der 3 Km Verfolgung und am Samstag den Qualifikationslauf für den Sprint und noch das Punktefahren. Im Sprint erreichten die beiden den Halbfinal, verloren aber ihren Lauf. So kam es um den 3. Rang zu einem reinen Sprint der Beiden.
Der 1. Lauf gewann Rico und im 2. Lauf revanchierte sich Michael, taktisch klug mit seinem Laufsieg und in der Belle gewann Rico sicher den 3. Rang.

Auch im abschliessenden Punktefahren waren die beiden Olympianer bei den Leuten. Rico Zaugg wurde 7. und Michael Harnisch 8. was zum hervorragenden Resultat im Schlussklassement führte.
Diese beiden Fahrer mit Jahrgang 1995 haben an diesen SM im Omnium viel gelernt und hoffen nächstes Jahr den Sprung aufs Podium zu vollziehen. Dieser Podiumsplatz verfehlte Rico mit dem undankbaren 4. Rang nur ganz knapp. Schweizermeister wurde Tom Bohli vor Gianluca Ocanha aus Bellinzona (mit einer starken Fangemeinde!!) und Lukas Spengler.


Â&xnbsp;

Bei den Damen Elite gewann Andrea Wolfer alle Disziplinen überlegen und sicherte sich den 4. Schweizermeistertitel.

Wir gratulieren Rico und Michael zu ihren tollen Resultaten und Andrea und Tom zum Schweizermeistertitel.

Vive la piste !
Marcel Segessemann



Schweizermeisterschaft Bahn der Damen und Junioren in Aigle 9./10. Juni 2012
Die Bahnmeisterschaften der Damen und Junioren finden in Aigle statt. Dabei starten auch 2 Mitglieder des RC Olympia Biel. Michael Harnisch und Rico Zaugg.

Am Samstag um 18 Uhr wird das Omnium eröffnet und dauert bis um 20.30 Uhr und am Sonntag werden die Meisterschaften um 13 Uhr fortgesetzt um die beiden Bahnschweizermeister 2012 zu feiern.

Rico Zaugg, ein Bahnfahrer, welche für sein Alter in Oerlikon erstaunliche Resultate erzielt hatte, war dieses Jahr in einen Sturz verwickelt und konnte dabei nicht an der Tour du Pays de Vaud teilnehmen. 3 Wochen musste die Hirnerschütterung auskuriert werden, wobei an ein Training nicht zu denken war. So konnte er auch nicht die Selektion für das Bahnrennen "Gaby Coche" unter der Leitung von Michel Vaucher, in Lyon teilnehmen. Am vergangenen Wochenende waren für das Bahntraining die beiden Olympianer aufgeboten und Rico Zaugg und Michael Harnisch sind für die bevorstehenden Meisterschaften zuversichtlich.

Es wäre natürlich toll wenn es auch vom RC Olympia Biel mit einige Fän's als Zuschauer in Aigle dabei wären. Es wird tollen Bahnsport geboten mit den Disziplinen Verfolgung - Sprint - Punktefahren - Einzelzeitfahren über 500 Meter und 1 Km und immer die spannenden Ausscheidungsfahren. Bahnrennsport vom Feinsten.

Der Nachwuchs ist die Zukunft !

vive le velo !
Marcel Segessemann



44. TOUR DU PAYS DE VAUD Mai 2012
Diese bedeutende Internationale Rundfahrt für Junioren wurde mit einem Prolog in Moudon und 3 Etappen vom 24. bis 27. Mai 2012 durchgeführt.

Am Start waren auch unsere beiden Junioren, Niels Knipp und Michel Harnisch in der Auswahlmannschaft mit dem Trikot von Swiss Cycling. Aber um es gleich vorweg zu nehmen, die Qualität des Teilnehmer Feldes war hochkarätig. Mit den Nationalmannschaften aus Österreich, Dänemark, Kroatien, Luxembourg, den USA und der Schweiz, sowie Auswahl Teams aus Deutschland, Dänemark, den Niederlanden, Frankreich und 7 Auswahl Mannschaften aus der Schweiz war für unsere RCOB Junioren die Gelegenheit ihren Standort einmal auf dem hohen Niveau zu messen.
Wie ist es Niels Knipp und Michel Harnisch ergangen? Den Prolog bestritten 119 Fahrer und Michel Harnisch wurde im 19. Rang klassiert und Niels Knipp erreichte den 25. Platz.

Die 1. Etappe von Cully nach Bex mit der Steigung von La Rasse führte über 107 Km und wurde mit einem Schnitt von über 41 Km/h gefahren. In dieser Etappe klassierte sich mit 8:10 Minuten Rückstand auf den Sieger Timo Eisenhart aus den USA Michel Harnisch im 70. Rang und gleich dahinter Niels Knipp als 75.

Die 2. Etappe wurde am Vormittag als Halbetappe von Ollon nach Leysin geführt. Aber nicht direkt, sondern ganze 77 Km und als Schlusssteigung die Ankunft in Leysin. Niels kämpfte und wurde in dieser schweren Bergetappe 42. während Michel Harnisch nach Kontrollschluss im Ziel ankam und somit am Nachmittag zum Zeitfahren nicht mehr zugelassen wurde. Eisenhart Timo gewann auch diese Etappe überlegen und gab das Leadertrikot bis zum Schluss der Rundfahrt nicht mehr ab. Das Zeitfahren mit Start beim CMC Aigle wurde vom Dänen Mathias Krigbaum gewonnen, Tom Bohli wurde als bester Schweizer Dritter. Bohli hatte im Prolog besonderes Pech, verlor doch sein Rennrad den Wechsel........ Niels klassiert sich auf den 13,5 Km Zeitfahrerstrecke mit einem guten 32. Platz.

3. Etappe von Froideville nach Epalinges, auf den Höhen der Stadt Lausanne über 116 Km, da gewann Tom Bohli den lang ersehnten Schweizersieg. Niels Knipp hielt sich gut und beendete diese schwere Etappe auf Rang 70. Er beendete auch die Rundfahrt ehrenvoll im 64. Rang im Gesamtklassement. Sieger wurde der Amerikaner Timo Eisenhart vor den beiden Dänen Peter Mathisen und Peter Lind Plesner.

Niels und Michel haben bei dieser guten Besetzung sicher wieder gesehen, dass solche Besetzungen an Internationalen Rennen wichtig sind um zu lernen und im Anhangzu wissen: Training, Training und nochmals Training.

Wir gratulieren den beiden Junioren des RCOB zu ihrer Leistung und rufen

Vive le velo !
Marcel Segessemann

Alle Bilder sind von Marcel Combremont, accv.ch, welche wir herzlich verdanken.



Bieler Senioren in Form Mai 2012
Daniela Glaus und Herbert Fivian, sind am 7,2 Kilometer langen Einzelzeitfahren Liestal-Büren-Liestal gestartet. Daniela Glaus wurde in ihrer Kategorie erste und Herbert Fivian belegte Rang zwei.
Gleichentags fuhr Markus Jauslin in Düdingen bei strömenden Regen das Einzelzeitfahren der Freiburger Radmeisterschaft und klassierte sich im 6. Rang.


4 Bieler Siege am ersten Seeländer Meisterschaftslauf in Messen 7. April 2012
Der Radrennclub Olympia Biel konnte bei guten Wetterbedingen am Ostersamstag in Messen beim Strassenrennen 5 Podestplätze herausfahren.
Bei der Kategorie Damen A, Riccarda Mazzotta
Kat. Hobby 1, Pasquale Horlacher
Kat. Hobby 3, Herbert Fivian, 2. Martin Aebischer, 3. Willy Zysset
Kat. Junioren Michael Harnisch.

Am 2. Mai ist mit dem Abendrennen in Lyss ein weiterer Meisterschaftslauf im Programm

Resultate >>>
Fotos >>>



Bieler Hobbyfahrer dominierten in Hindelbank März 2012
Die zwei Neumitglieder René Roth und Markus Jauslin waren auch beim 4 Hindelbank Rennen in der Kategorie Hobby 3 ab Alter 51 auf dem Podest.
Die zwei belegten nach 4 Rennen die Plätze 1. René Roth und 2. Markus Jauslin.
Herbert Fivian war in der gleichen Kategorie nur 2 Rennen gefahren und wurde im Gesamtklassement im 11. Rang klassiert.


Nationales Kriterium vom Samstag 7. Juli 2012 in Lyss für alle Kategorien Februar 2012
2011 wurde das Kantonale Kriterium praktisch unter dem Ausschluss des Publikums durchgeführt. Fahrer hatte es in etwa gleich viel wie die immer wieder treuen Mitarbeiter des RCOB welche sich an den verschiedenen Anlässen einsetzen. Der Vorstand hat nun beschlossen, dieses Kriterium im Industriering von Lyss, National auszuschreiben und damit in den diversen Kategorien auch ein entsprechendes, quantitatives und qualitatives Feld zu präsentieren.

Die Kategorien U 17 und U 19 starten am Vormittag und die Schüler U-15 eröffnen mit ihrem Rennen den Nachmittag. Die Damen werden um 14 Uhr über 45 Km um den Sieg fahren und das Finale steigt um 15.30 Uhr mit dem Nationalen Kriterium für Elite/U23 und Amateuren über 80 Runden = 72 Km.

Damit werden allen Kategorien Startmöglichkeiten geboten und unsere FahrerInnen, wie Niels Knipp - Michel Harnisch - Rico Zaugg - Riccarda Mazzotta, um nur einige unserer Hoffnungen zu erwähnen. Für einmal werden die Masters und Hobbyfahrer mit den vielen Kategorien aus zeitlichen Gründen keine Aufnahme im Programm finden.

Eine Festwirtschaft mit einem guten Angebot für Speis und Trank wird an der Strecke vorhanden sein. Der Rundenwirbel auf dem idealen Rundkurs von 900 Meter Länge bringt in allen Kategorien spannnenden Radsport.

Am Samstag dem 7. Juli 2012 von 9 bis 17 Uhr folgen Rennen Schlag auf Schlag.

Vive le velo !
Marcel Segessemann